Halloween – Die Nacht des Grauens

Es ist Mittwoch Abend der 31. Oktober 2018. Die Dunkelheit tritt ein. Die Straßen werden schwarz und an jeder Ecke funkeln die ausgehöhlten Kürbisse und beleuchteten Skelette. Man sieht bereits aus der Ferne düstere Gestalten. Es sind die Kinder, die das amerikanische Fest auch im Backesfeld feiern wollen und verkleidet durch die Gegend laufen. An allen Häusern, vor denen ein Kürbis leuchtet bleiben sie stehen und klingeln. Nachdem die Tür aufgeht werden die Bewohner mit dem Spruch „Süßes oder Saures“ begrüßt und die Kinder hoffen darauf, etwas Süßes zu bekommen.

Doch an diesem Abend schleichen noch andere Gestalten durch die Straßen. Es sind halbstarke und vermummte Jugendliche, die an verschiedenen Stellen beobachtet werden. Doch ist das an Halloween nicht normal? Nein – diese sind nicht auf Süßes, sondern auf einen sauren Schrecken aus.

Am Tag nach Halloween, sobald die ersten Sonnenstrahlen das Grauen vertreiben wird der Schrecken ersichtlich. Häuser wurden mit Eiern beworfen, mühevoll ausgeschnitzte Kürbisse liegen zerstört in der Gegend herum. Was nach dieser so harmonisch begonnenen Nacht bleibt ist die Frage: Warum?

Der Vorsitzende der IG Backesfeld Thorsten Rückert meldet sich hierzu zu Wort: „Wir finden es traurig, dass aus einer einst lustigen Nacht und einer in Deutschland neuen Tradition solche Ausmaße entstehen. Man kann feiern und den Kindern gönnen, an diesem Abend durch die Straßen zu ziehen. Es wäre nur schade, wenn man in den nächsten Jahren neben gruseligen Kürbislichtern auch das Blaulicht der Polizei durch die Straßen wandern sehe würde.“

Die IG Backesfeld wird sich in ihrer nächsten Vorstandssitzung mit diesem Thema befassen und hofft darauf, dass dieses Jahr das einzige saure Jahr bleiben wird und wir uns in den kommenden Jahren nur noch über Süßes freuen dürfen.

Die Täter seien gewarnt. Die Polizei hat bereits die Schäden aufgenommen.

Raus aus dem Backesfeld – ab zur Glaabsbräu

Am vergangenem Dienstag Abend folgten zahlreiche Nachbarn aus dem Backesfeld und weitere Vereinsmitglieder die Einladung des Vorstandes der IG Backesfeld. Sie trafen sich zum Besuch mit Brauereibesichtigung der Privatbrauerei Glaabsbräu. Gemeinsam ging es nach Seligenstadt um dort im Brauerei-Innenhof vom Braumeister persönlich begrüßt zu werden.

Durch eine Stahltür ging es zum historischen Teil der Führung in den alten Brauereikeller, wo der Braumeister über die Anfänge aus dem Jahr 1744 im Römischen Kaiser und später zur familiären Übernahme durch die Familie Glaab aufgeklärte. Selbst der derzeitige Geschäftsführer Robert Glaab stattet den Froschhäusern einen kurzen Besuch ab und freute sich die Teilnehmer begrüßen zu dürfen.

Nach dem historischen Teil aus den Anfängen der Brauerei in den alten Brauereigewölben ging es über eine Treppe in den neuen modernen Produktionstrakt. Ein großes Highlight dort war das Zwickeln aus den Edelstahltanks. Frisches noch naturtrübes Bier floss zum verkosten aus den verschiedensten Tanks. Zum Abschluss beim gemütlichen Plaudern folgenden alle der Einladung der Glaabsbräu in deren Schalander, um auch alle anderen Biersorten verkosten zu können.

Die IG Backesfeld bedankte sich bereits an diesem Abend, aber auch insbesondere über diesen Weg beim Braumeisterteam für die Führung, beim Geschäftsführer Robert Glaab aber auch bei der gesamten Glaabsbräu für diese informative und kurzweilige Brauereibesichtigung.

3. Backesfest ein voller Erfolg

Am 1. September 2018 fand das bereits 3. Backesfest im Neubaugebiet Backesfeld statt. Mit großer Begeisterung freuten sich insbesondere die dort lebenden Kinder auf die Attraktionen, die sich das Planungsteam und der Vorstand ausgedacht hatten. Das Geheimnis wurde schnell gelüftet, als alle annähernden Gäste die große Hüpfburg gesichtet haben. Schnell flogen die Kinderschuhe durch die Luft und die Hüpfburg wurde sofort besetzt.

Aber auch die Eltern wurden schnell wieder zu Kindern, als es darum ging, bei der Ausstellung der Freiwilligen Feuerwehr mit Schläuchen zu kegeln oder mit schwerem Spreizgeräten zum Öffnen verunglückter Fahrzeuge mit ruhiger Hand wassergefüllte Pappbecher zu greifen und in einem Eimer zu leeren. Von allen Feuerwehrleuten an diesem Abend kam eine positive Resonanz und ein Dank an die IG Backesfeld für die Möglichkeit, ihre Arbeit der Nachbarschaft zeigen zu dürfen. Den ein oder andere Festbesucher hat die Arbeit der Feuerwehr gepackt und vielleicht sieht man ihn auch bald mit roten Autos durch die Gegend fahren.

Traditionell stellte der Vorstand seinen Grill auf und von der reichlich gedeckten Salat- und Desserttheke wurde von allen regen Gebrauch gemacht. Auch die Neuerung, dass der Verein die Getränke beschafft wurde sehr positiv begrüßt.

Neben all den Nachbarn und Vereinsmitgliedern freuten sich die Organisatoren auch auf alle Froschhäuser, die zum Fest erschienen sind um mit den neuen Froschhäuser Viertel und seinen Bewohnern in Gespräch zu kommen. Der Vorstand freut sich, dass das Backesfeld so herzlich in Froschhausen eingegliedert wurde und rege Interesse von ganz Froschhausen zu verspüren ist.

Auch politische Themen wurden an diesem Abend wieder groß besprochen. So war es eine interne Abfrage der Nachbarschaft, wer nun am Projekt „Glasfaserausbau Froschhausen“ teilnimmt und wo es Bedenken gibt, aber auch wie es mit dem Spielplatz weitergeht. Leider konnte der Vorstand der IG Backesfeld bis zum Fest keine Informationen von Stadtseite erhalten und tappt noch immer im dunkeln, was den Fertigstellungstermin betrifft. Der Vorstand und die gesamte Nachbarschaft würde sich freuen, in regen Abständen von Stadtseite aus über Zwischenstände informiert zu werden.

Das Fest dauerte noch lang in die Nacht hinein, bis die letzten Nachbarn den Heimweg angetreten sind. Der Vorstand bedankt sich bei allen Spendern und den Froschhäuser Vereinen für die Unterstützung zum Erfolg des Festes.

Der Vorstand der IG Backesfeld eröffnet die Hüpfburg

Vereinsausflug zur Glaabsbräu nach Seligenstadt

Der Vorstand der IG Backesfeld hat sich unter dem Motto „Raus aus dem Backesfeld“ für alle Vereinsmitglieder und Bewohner im Backesfeld ein Motto für zukünftige Ausflüge der Gemeinschaft gesetzt. Der erste wird zu einer Besichtigung der Brauerei der Glaabräu führen. Am 2. Oktober 2018 ab 18:00 Uhr treffen sich die Teilnehmer auf dem großen Parkplatz Im Backesfeld um von dort gemeinsam nach Seligenstadt zu laufen. An der Brauerei angekommen, folgt eine Besichtigung der neuen und inzwischen erweiterten Glaabsbräu.

Ein großes Dank spricht der Vorstand der Glaabsbräu und insbesondere dem Inhaber Robert Glaab aus, der der IG Backesfeld die Besichtigung ermöglicht.

Eingeladen hierzu sind insbesondere die Nachbarn im Backesfeld, sowie alle Vereinsmitglieder. Anmeldungen sind in allen Haushalten bereits verteilt worden. Der Vorstand bittet alle um eine zeitnahe Rückmeldung für eine bessere Planung der Tour.

In den kommenden Jahren sollen auch ganztägige Ausflüge geplant werden. Hierzu hofft der Vorstand auf eine Resonanz der Nachbarschaft für detailliertere Planungen.

Briefkasten Backesfeld

Bereits in den ersten Vorstandssitzungen der IG Backesfeld hat sich der Vorstand als Projekt gesetzt, einen Briefkasten im Bereich Netto-Markt errichten zu lassen.

Der Supermarkt als neue Ortsmitte und inzwischen zentraler Anlaufpunkt in Froschhausen verdient einen Briefkasten – so der Vorstand. Auch wollte der Verein der Nachbarschaft den Weg zu den beiden anderen Kästen an der Feuerwehr oder der Poststelle erleichtern, wenn diese nur einen Brief versenden möchten.

Nach Klärungen im vergangenen Jahr und zuletzt durch die Unterstützung der CDU Froschhausen konnte dieses Projekt realisiert werden. Ein Großer Dank an dieser Stelle insbesondere der Deutschen Post, die den Briefkasten schlussendlich am Freitag, den 17. August An der Lache vor der Einfahrt zum Netto aufgebaut hat.

Die Leerung wurde von Montag bis Freitag auf 17:00 Uhr und samstags auf 11:15 Uhr festgelegt.

Spielplatzbau hat begonnen

In den letzten Wochen konnte man auf dem zukünftigen Spielplatz immer mehr Bewegung sehen. Im Juni hat die Stadt damit begonnen die ersten Zäune an der Straße Im Backesfeld zu errichten und kurz darauf die beiden Pfosten für die zukünftige Slagline in den Boden gesetzt.

Nach einem kurzen Baustopp wurden in der 33. Kalenderwoche die Vorrichtungen für die Froschwippe gesetzt und gegen Ende der Woche war auch dieses neue Spielgerät fertig.

3. Backesfest – ganz in Kinderhand

Der Vorstand hat sich in diesem Jahr zusammen mit dem Planungsteam dazu entschlossen, das diesjährige Sommer-Straßenfest am 1. September ganz für die im Backesfeld lebenden Kinder zu gestalten. Es wird eine Spielattraktion aufgebaut, damit die Kinder auch ohne fertiggestellten Spielplatz im Backesfeld toben können. Welche sei an dieser Stelle noch nicht verraten und wird erst am Fest bekannt gegeben. Lasst euch überraschen.

Eine weitere Neuerung wird sein, dass der Verein die Getränke beschafft und diese allen Nachbarn und eingeladenen Vereinsmitgliedern kostenfrei anbietet. Der Vorstand würde sich jedoch um eine kleine Spende für die Vereinskasse freuen.

Das Straßenfest soll auch allen fördernden Mitgliedern die Möglichkeit geben, sich über die Belange der Bewohner und das Leben im Backesfeld ein Bild zu verschaffen und mit Rat und Tat dem Verein und allen Nachbarn im Backesfeld eine Stütze zu sein. Sicherlich werden die Themen Spielplatz und Kindergarten wieder ganz oben auf der Diskussionsliste stehen.

Der Vorstand bittet seine Gäste wie in den vergangenen Jahren üblich um Salat- und Dessertspenden für alle Besucher des Festes. Der obligatorische Grill wird wieder aufgebaut, auf dem jeder sein eigenes Fleisch grillen kann.

In Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr aus Froschhausen wird diese am Straßenfest eine kleine Showübung darbieten und ihre Geräte und das Löschfahrzeug den Festbesuchern präsentieren. Vielleicht findet sich in diesem Zusammenhang auch der ein oder andere Nachwuchs-Feuerwehrmann aus den Reihen der Backesfeld-Nachbarschaft zur aktiven Unterstützung der hiesigen Feuerwehr.

Das Planungsteam freut sich zusammen mit dem Vorstand auf einen regen Besuch – insbesondere der fördernden Vereinsmitglieder. Ab 10:00 Uhr baut der Vorstand mit der Nachbarschaft das Fest auf und ab 16:00 Uhr wird das Fest beginnen. Der Abbau findet nach der Veranstaltung und am Folgetag gegen 10:00 Uhr statt.

Der Vorstand bittet alle Nachbarn an diesem Tag ihre Autos nicht auf den großen Parkplatz abzustellen und bittet diese Info auch an alle Handwerker oder Besucher weiterzugeben.

Bericht der Mitgliederversammlung 2018

Lukas Olenik (Kassenprüfer), Michael Zynga (Rechner), Thorsten Rückert (Vorsitzender), Timo Schonert (stv. Vorsitzender)
Bild: Erhard Bonifer

Ihre erste Mitgliederversammlung seit Vereinsgründung im vergangenen Jahr eröffnete der Vorsitzende der IG Backesfeld 2017 e.V. Thorsten Rückert am 26.06.2018 pünktlich um 20:00 Uhr im Sängerheim der Harmonie Froschhausen. Nach einer Schweigeminute für alle im Backesfeld verstorbenen Nachbarn und der Feststellung über die ordnungsgemäße Einladung und Beschlussfähigkeit folgten die Jahresberichte des vergangenen Geschäfts- und Gründungsjahres.

Der stellvertretende Vorsitzende Timo Schonert stellte den anwesenden Vereinsmitgliedern und interessierten Bürgern den Verlauf der Vereinsgründung dar und zeigte neben der Struktur des Vereins der Versammlung auch Einblicke der Vorstandssitzungen und Vereinsaktivitäten im abgelaufenen Jahr auf.

Der Verein hatte die inzwischen traditionellen Straßenfeste auch in 2017 wieder veranstaltet und konnte sich bei den Festen jeweils Anfang Januar 2017 und August 2017 auf teils über 60 Besuchern freuen. Das Winter-Straßenfest 2018 kollidierte mit der frühzeitigen Fastnacht, wodurch hier weniger Bewohner und Vereinsmitglieder den Weg zum Treffen fanden.

Mit großer Neugier lauschten die Anwesenden beim Punkt Projekte seinen Bericht. Hier erläuterte er insbesondere die beiden größeren Themen Spielplatz und Straßenausbau. Zu diesen und weiteren kleineren Punkten traf sich auch der Vorstand der IG mit der CDU Froschhausen, um hier auch von politischer Seite Druck auf die Ausführung zu geben. Er beklagte den schleppenden Verlauf des Spielplatzbaus auf Stadtseite. Bereits im März 2017 fand die erste Gesprächsrunde statt und erst im Juni diesen Jahres erfolgten die ersten Bauarbeiten auf dem Spielplatzgelände. Zu sehen sind derzeit die Pfosten für die Slackline, ein erster Baum und der Zaun.

Im Nachgang legte der Vereinsrechner Michael Zynga einen soliden Kassenbericht vor. Durch die Gründung im vergangenen Jahr fanden nur 3 Buchungen auf dem neu errichteten Vereinskonto statt. Es ergeht die Bitte an alle Mitglieder, die noch kein SEPA-Mandat erteilt haben, dies dem Verein noch zu gewähren.

Mit Stichtag der Mitgliederversammlung gehören dem Verein 28 Mitglieder an. Darunter neben Bewohner oder Eigentümer von Grundstücken im Backesfeld auch fördernde Mitglieder. Der Vorsitzende der IG freute sich auch den Golfclub als Mitglied im Verein begrüßen zu können. Der Vorsitzende des Golfclubs Roland Jäger nahm stellvertretend an der Mitgliederversammlung teil und freute sich auf regen Austausch mit der Anwohnerschaft. Er richtete der Versammlung schöne Grüße aus und steht der IG für gemeinsame Gesprächsrunden zur Verfügung.

Es folgte die Wahl der Kassenprüfer. Michael Zynga erklärt hierfür allen Anwesenden die Aufgaben der Positionen. Zur Wahl standen Lukas Olenik und Thomas Lortz, die beide einstimmig gewählt wurden und bereits im kommenden Jahr die Kasse für 2018 prüfen werden.

Ein weiterer Höhepunkt der Versammlung war die Abstimmung zum Eintritt der IG Backesfeld in den Vereinsring Froschhausen. Hierfür stand Volker Horn als Vorsitzender des Vereinsringes der Versammlung für Fragen zur Verfügung und stellte den Vereinsring und dessen Aufgaben im Vereinsgeschehens Froschhausens vor. Dieser hat bereits vor Gründung der IG bei der Satzungserstellung und zur Anmeldung im Vereinsregister dem Verein mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Selbstverständlich war nun für die Mitglieder den Antrag zum Beitritt zu diesem Vereinsverbund an den Vereinsring zu stellen. Die Vorsitzende beider Vereine freuen sich auf eine zukünftige Zusammenarbeit.

Zum Ende der Mitgliederversammlung lud der Vorstand alle Mitglieder zu den kommenden Straßenfesten am 01.09.2018 und 12.01.2019 ein, verwies auf die Vereinshomepage unter www.backesfeld.de und freute sich auf die rege Gesprächsrunde zum Umtrunk und Austausch im Anschluss.

CDU-Straßenfest

Die CDU Froschhausen hat alle Bewohner sowie interessierte Froschhäuser zum Straßenfest am 2. Juni 2018 ins Backesfeld eingeladen. Dieser Einladung sind weit über 100 Besucher gefolgt und feierten mit den Bewohnern aus dem Backesfeld und der CDU einen schönen Abend.

Die Vorsitzenden der CDU Froschhausen Thomas Lortz und der IG Backesfeld Thorsten Rückert standen allen Anwesenden für Anfragen und Anregungen aus dem Neubaugebiet Backesfeld zur Verfügung. Neben allgemeinen Anfragen wurden auch diverse Themen u.a. zum Straßenausbau im Neubaugebiet besprochen und von den Mandatsträgern erörtert.

Auch konnte die IG Backesfeld den Stadtplaner für den Bereich Tiefbau (Straßenausbau) Herrn Peters der Stadt Seligenstadt gewinnen, der den Bewohnern im Backesfeld die vorläufigen Endausbaupläne zum Straßenausbau inkl. der Baumbepflanzung auf einem speziell eingerichteten Stand zeigen konnte. Ihn unterstützte die Stadträtin Claudia Bicherl bei diversen Fragen. Es gab teilweise Redebedarf über die Planungen, die nun in der Stadtverwaltung im Anschluss besprochen und gegebenenfalls um geplant werden müssen.

Die Verantwortlichen freuten sich über die übermäßige Beteiligung der Bewohner und Bevölkerung. Auch konnte sich die IG Backesfeld ab diesem Abend über die durchgehend positive Resonanz der Nachbarschaft freuen und wird in Abspreche mit der CDU die Anregungen aufgreifen und im Magistrat der Stadt Seligenstadt anbringen.

Zugleich möchte die IG Backesfeld auf Ihre kommende Mitgliederversammlung am 26. Juni 2018 im Sängerheim der Harmonie Froschhausen hinweisen und in diesem Zug alle Mitglieder einladen.

Straßenausbau bereits Frühjahr 2019

Auszug aus dem Bericht im Kurier vom 01.03.2018:

„Die Planungsleistungen für den Endausbau der Straßen im Neubaugebiet Backesfeld im Stadtteil Froschhausen hat die Stadt Seligenstadt in Auftrag gegeben. Nach Angaben von Bürgermeister Dr. Daniell Bastian und der Ersten Stadträtin Claudia Bicherl ist die Ausführungsplanung zu aktualisieren und das Leistungsverzeichnis zu erstellen. Für Ende 2018 ist die öffentliche Ausschreibung der Straßenbauarbeiten geplant, so dass im Frühjahr 2019 zügig mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Die Erschließungsstraßen von acht bis zehn Metern Breite haben eine Länge von rund 950 Metern. Die Fahrbahnen und Gehwege wurden gemäß dem Bebauungsplan übernommen. Auf den Hauptachsen „An der Lache“ und „Luisenstraße“ wird die Fahrbahn in Asphalt mit Gehwegen in Verbundsteinpfl aster ausgebaut. Die „Schwester-Romula- Straße“ und „Im Backesfeld“ werden als Mischflächen mit durchgehendem Verbundsteinpfl aster hergestellt.“

  • 1
  • 2